Skip to main content

Einreise nach Jordanien – Visum und Impfungen

Vor einer Reise nach Jordanien sollten sich Urlauber schon im Heimatland über die aktuelle Sicherheitslage informieren. Krisengebiete sind nur unter bestimmten Vorsichtsmaßnahmen und mit wichtigem Grund zu bereisen. Lange vor Reiseantritt sollte ein ausreichender Impfschutz gewährleistet werden. Beim Packen des Reisegepäcks sollte auf Funkgeräte und hochwertige technische Geräte verzichtet werden. Erstere dürfen nicht eingeführt werden und hochwertige Technik muss beim Zoll versteuert werde. Bargeld wird am besten bei der Einreise vor Ort zu den günstigsten Wechselkursen umgetauscht.

Visum und Einreise

Zur Einreise nach Jordanien benötigen deutsche Urlauber ein Visum. Dieses Visum kann vor Ort an den Grenzen oder im Flughafen von Beamten ausgestellt werden. Da es vereinzelt vorkommt, dass deutschen Staatsbürgern irakischer Abstammung kein Visum ausgestellt wird ist es ratsam sich schon vor Reiseantritt ein Visum in der ausländischen Vertretung Jordaniens ausstellen zu lassen. Die Hauptvertretung befindet sich in Berlin. Das ausgestellte Visum ist für vier Wochen gültig. Wer einen längeren Aufenthalt plant muss kurz vor Ablauf der vier Wochen Frist bei der ansässigen Polizeibehörde seines Urlaubsortes einen Antrag auf Verlängerung stellen. Bestandteil der Gewährungskriterien ist eine ärztliche Untersuchung von der nur in seltenen Fällen Abstand genommen wird. Bei gesundheitlicher Eignung wird im Anschluss das Visum auf maximal sechs Monate verlängert.

Neben einem Visum wird bei der Einreise der Reisepass kontrolliert. Er muss noch mindestens 6 Monate lang gültig sein. Kinderausweise werden zwar akzeptiert, doch sollten Minderjährige auch im Pass der mitreisenden Eltern eingetragen sein. Bei der Einfuhr von Gegenständen ist zu beachten, dass weder Waffen noch Funkgeräte oder pornographische Schriften eingeführt werden. Devisen hingegen können in beliebiger Höhe ins Land gebracht werden. Der jordanische Dinar wiederum darf dagegen nur bis zum einem maximalen Gegenwert von 50 Euro eingeführt werden.

Visum für Jordanien

Visum für Jordanien ©iStockphoto/Dmitry Chulov

Impfungen

Zusätzlich zu allen in Deutschland üblichen Impfungen empfiehlt das Auswärtige Amt einen Impfschutz gegen Hepatitis A, Hepatitis B, MMR (Mumps/Masern/Röteln), Tollwut und Typhus. Bei einigen dieser Impfungen ist ein erheblicher zeitlicher Vorlauf erforderlich, da Impfungen gegen Hepatitis und Tollwut nicht mit einer Injektion abgeschlossen werden können. Eine rechtzeitige Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, dem vor Ort befindlichen Gesundheitsamt oder einer anderen Impfstelle in Deutschland ist daher zwingend notwendig. Die medizinischen Standards entsprechen in den Großstädten weitestgehend europäischen Anforderungen. Einzig die Verständigung kann ein Problem darstellen.

Bitte beachten Sie, daß jordanien-reisen.info keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernimmt. Für Ihre individuelle Gesundheitsfürsorge lassen Sie sich vor Reiseantritt bitte von Ihrem Arzt beraten. Zur aktuellen Sicherheitslage und Visumsbedingungen sollten das Auswärtige Amt sowie die jordanische Botschaft kontaktiert werden.