Skip to main content

Amman – Sehenswürdigkeiten

Das Theater

Im Osten von Amman befindet sich das größte Theater in ganz Jordanien, ein römisches Amphitheater, welches etwa in den Jahren zwischen 130 und 160 nach Christus errichtet wurde. Dieses bot immerhin bis zu 6.000 Personen in insgesamt 44 Reihen Platz. Noch heute ist das Theater so gut erhalten, dass es für verschiedene sportliche und auch kulturelle Veranstaltungen genutzt wird – beeindruckend ist vor allem die hervorragende Akustik im Theater. Zudem können kulturell interessierte Touristen hier sowohl das Folkloremuseum als auch das Jordanische Museum für Volkstraditionen besichtigen – man sieht also: ein Besuch des Theaters lohnt auf jeden Fall.

Das Odeum

Das Odeum ist ein kleines Theater im westlichen Teil der Stadt. Mit gerade einmal 500 Sitzmöglichkeiten ist dies längst nicht so groß wie das Römische Theater, wird jedoch ebenfalls für diverse sportliche und auch kulturelle Aufführungen gerne genutzt.

Das Nymphäum

Das Nymphäum befindet sich südwestlich des Römischen Theaters und sollte bei einem Urlaub im Amman unbedingt besichtigt werden. Im antiken Amman war das Nymphäum der Hauptbrunnen der Stadt – sehr viel ist davon heute jedoch leider nicht mehr zu erkennen. Errichtet wurde dieses Bauwerk im Jahr 191 nach Christus; angeblich soll es hier einen 600 Quadratmeter großen Pool gegeben haben. Momentan wird das Nymphäum umfassend restauriert und soll schon bald in neuem Glanz erstrahlen.

Hussein-Moschee

Die Hussein-Moschee, auch unter dem Namen El-Hussein Moschee bekannt, ist das vielleicht bekannteste Gotteshaus der jordanischen Hauptstadt. Diese befindet sich im modernen Teil der Stadt – ihre heutige Form, die auf die Omajjadenmoschee zurückgeht, erhielt die Moschee im Jahr 1924. Ganz in der Nähe der Hussein-Moschee befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt Amman, der sogenannte Goldene Souq.

Anzeige:
Hotels in Amman

Hotels in Amman ©iStockphoto/Ahmad Atwah

Zitadellenhügel / Tempel auf der Zitadelle

Der Zitadellenhügel der Stadt Amman ist bei den Einheimischen nur bekannt unter dem Namen Jabal el Qala’a. Viele Touristen entscheiden sich dazu, eine Stadtbesichtigung hier zu beginnen, denn dies ist ein guter Ausgangspunkt. Den Zitadellenhügel erreicht man nur über eine steile Straße und begegnet nach dem etwas beschwerlichen Aufstieg gleich der ersten Sehenswürdigkeit, den Ãœberresten einer Zitadelle. Glaubt man der Legende, stammen einige der hier befindlichen Bauwerke bereits aus der Bronzezeit. Etwa 100 Meter weiter kommt man direkt zum Großen Tempel von Amman, ebenfalls ein beliebtes Fotomotiv in der Stadt. Der Zitadellenhügel ist das heimliche Wahrzeichen von Amman und prägt das Bild dieser Stadt entscheidend. Zudem hat er eine ungemein hohe religiöse Bedeutung für die Einwohner und sollte daher bei einem Aufenthalt in Amman unbedingt auf dem Reiseplan stehen.

Byzantinische Kirche

Die Byzantinische Basilika ist heute eigentlich nur noch eine Ruine, das Fundament jedoch kann man noch durchaus gut erkennen. Diese Sehenswürdigkeit der Stadt Amman befindet sich unweit des Omajjaden-Palastes und wurde zwischen dem 6. und 7. Jahrhundert erbaut.

Qasr

Bei El Qasr handelt es sich um einen Omajjaden-Palast, der bereits im Jahr 750 vollendet wurde und damit zu einem der ältesten Bauwerke im Land zählt. Die riesige Anlage an sich ist bereits einen Besuch wert, absolutes Highlight aber ist die römische Kolonnadenstraße, die noch heute nahezu vollständig erhalten ist.

Top Artikel in Orte in Jordanien